Peruanische Feste und Feiertage

Kalender der peruanischen Feiertage und wichtigen Festes

Peruanische Feste und Feiertage

Peru hat eine große Vielfalt an Festen, Feiertagen und Traditionen, die das kulturelle Erbe des Landes ausmachen. Unzählige Veranstaltungen und Feste das ganze Jahr über bringen Farbe in den Alltag der peruanischen Bevölkerung. Manche Feste sind national, andere regional oder werden nur in kleinen Dörfern hoch in den Bergen oder tief im Dschungel gefeiert. Die meisten Feste in Peru sind mit dem katholischen Kalender, der antiken Mythologie oder wichtigen landwirtschaftlichen Daten in Peru verbunden. Typische Tänze, religiöse Andachten, Speisen, Musik und Getränke sind die wichtigen Elemente eines jeden Festes in Peru.

Kalender der peruanischen Feiertage und wichtigen Feste

Datum
Peruanischen Feiertage
1. Januar 1. (Año Nuevo)
Anfang Februar Virgin of Candelaria of Mamacha Candelaria
Februar Carnaval
März April Pasen (Semana Santa)
Montag vor Ostern Lord of the Earthquakes (Señor de los Temblores)
1. Mai Dag van de Arbeid (Día del Trabajador)
Mai/ Juni Corpus Christi
24. Juni Festival of the Sun (Inti Raymi)
15.-18. Juli The Virgin of Carmen (Mamacha Carmen of Virgen del Carmen)
28./29. Juli Tag der Unabhängigkeit (Fiestas Patrias)
30. August Der Tag der Santa Rosa aus Lima
8. Oktober Die Schlacht von Angamos (Batalla de Angamos)
18., 19., 28. Oktober Herr der Wunder (El Señor de los Milagros)
1., 2. November alle Seelen (Día de Todos los Santos), Allerheiligen (Dia de los Muertos)
8. Dez Inmaculada Concepción
24. und 25. Dezember Heiligabend (Noche Buena), Weihnachten (Navidad)

Karneval - in ganz Peru

Karneval - in ganz Peru

Wie ganz Lateinamerika ist der Karneval (Karneval), der jährlich im Februar in ganz Peru stattfindet, eine der wichtigsten und lebendigsten Veranstaltungen des Landes. Der Karneval im peruanischen Hochland ist fröhlich und fröhlich

Die Feierlichkeiten drehen sich in der Regel um typische Tänzer in kunstvollen Kostümen und Masken, die spirituelle und religiöse Wesen darstellen, sowie Festlichkeiten, die auf dem Hauptplatz aller Städte und Gemeinden im ganzen Land stattfinden. Es wird reichlich Essen und Trinken vorbereitet, da Wasserballons zu einer Waffe werden, die zwischen Nachtschwärmern eingesetzt wird - Sie könnten also während dieses Festivals sehr nass werden!

Die Jungfrau von Candelaria - Mamacha Candelaria, Puno

Die Jungfrau von Candelaria

In den ersten Februarwochen wird Puno zur Volkshauptstadt Amerikas. Während der 18 Tage, die dieses peruanische Fest stattfindet, kommen 200 Gruppen von Musikern und Tänzern zusammen, um die Mamacha Candelaria oder die Jungfrau von Candelaria zu feiern. Dieses Festival wird auf dem ganzen Kontinent gefeiert, obwohl Puno in Peru und Copacabana das lebhafteste und größte Festival jenseits der Grenze in Bolivien veranstalten.

Die Feierlichkeiten beginnen, wenn die erste Prozession von Devotees am Santuario de la Virgen la Candelaria ankommt, und werden mit verschiedenen Messfeiern, aufwändigen Banketten und Feuerwerken fortgesetzt. Der 12. Februar ist das zentrale Datum der Feierlichkeiten. Es markiert den Tag, an dem die Marienstatue schließlich durch die Stadt geführt wird, gefolgt von einer bunten Prozession von Priestern und einheimischen Gläubigen und begleitet von Gruppen von etwa 2.000 Musikern und bis zu 50.000 Tänzern.

Señor de los Temblores - Der Herr der Erdbeben, Cusco

The Lord of the Earthquakes, Cusco

Seit 1650 – als die Gläubigen behaupten, dass ein Ölgemälde von Christus am Kreuz ein verheerendes Erdbeben gestoppt hat, das die Stadt Cuzco erschütterte, haben die Einheimischen der Statue von Taitacha Temblores, auch bekannt als der Herr der Erdbeben, Tribut gezollt.

Die Feierlichkeiten finden am Ostermontag vor dem Hintergrund der Osterwoche in der Stadt Cuzco statt. Diese Feier ist von besonderer Bedeutung, da Sie einen Blick auf die Verschmelzung der Andenreligionen und des Christentums werfen können.

Corpus Christi - Cusco

Corpus Christi Festival Cusco Peru

Das traditionelle Fronleichnamsfest wird im ganzen Land gefeiert, am beeindruckendsten ist es jedoch in der Stadt Cusco. Fronleichnam wird sechzig Tage nach Ostersonntag gefeiert, daher variiert das genaue Datum jedes Jahr.

Bevor die Feierlichkeiten beginnen, werden zwölf typische Gerichte zubereitet und verzehrt, darunter Cuy (Meerschweinchen), Chicha (typisches lokales Bier) und Brot. Am nächsten Tag werden fünfzehn Statuen von Heiligen und Jungfrauen aus ihren Pfarreien in der ganzen Stadt in die Kathedrale von Cusco getragen, gefolgt von riesigen Scharen von Gläubigen. Die Hauptprozession beginnt gegen 11:00 Uhr, wenn die Heiligen inmitten von Folkloremusik und Tanz um Cuscos Plaza de Armas herumgeführt werden. Hören Sie während der Prozession das Glockenspiel der María Angola, der mythischen Glocke der Kathedrale von Cusco, die 1659 gegossen wurde und die größte Glocke des Landes ist.

Das Fest der Sonne - Inti Raymi, Cusco

Das Fest der Sonne - Inti Raymi

Das Inti-Raymi-Fest oder Fest der Sonne ist eine der aufwändigsten und beeindruckendsten Feierlichkeiten in Peru und hat seine Wurzeln in der Inka-Tradition der Verehrung des Sonnengottes Inti. Es findet jährlich zur Wintersonnenwende am 24. Juni statt. Der zentrale Teil des Tages findet an den Ruinen von Sacsahuaman statt, einer wunderschönen offenen Feldruine 2 km von Cusco entfernt.

Tausende Nachtschwärmer aus ganz Peru und Touristen strömen in die ehemalige Inka-Hauptstadt Cusco, um die Rückkehr der Sonne zu feiern. Die Zeremonie beginnt früh am Koricancha (dem Sonnentempel in Cusco), gefolgt von mehreren Feierlichkeiten auf der Plaza de Armas (oder Huacaypata, wie sie zu Inkazeiten genannt wurde).

Mamacha Carmen of die Jungfrau Carmen, Paucartambo

Mamacha Carmen of die Jungfrau Carmen

Vier Stunden von Cusco entfernt, in der Stadt Paucartambo, veranstalten Tausende von Gläubigen Feste zu Ehren der Jungfrau von Carmen, die lokal als Mamacha Carmen bekannt ist, Schutzpatronin der Mestizen. Die Feierlichkeiten finden jedes Jahr zwischen dem 15. und 18. Juli statt.

Die Versammlung findet auf dem Hauptplatz von Paucartambo statt, wo Gruppen von Musikern ihre Instrumente spielen, während reich gekleidete Chöre auf Quechua singen. Die Kulisse weicht einer Reihe genialer Choreografien, die Ereignisse in der peruanischen Geschichte darstellen. Die Tanzgruppen sind maskiert, um Fabelwesen und verschiedene Kulturen aus ganz Peru darzustellen, die auf die Straße gehen, um die Mamacha Carmen zu begleiten.

El Señor de los Milagros, Lima

El Señor de los Milagros

Das Fest El Señor de los Milagros oder der Herr der Wunder, eine der größten Prozessionen der Welt, findet am 18., 19. und 28. Oktober in Lima statt, mit einer täglichen Prozession.

Das Fest geht auf das 17. Jahrhundert zurück. Ein Sklave aus Angola malte das Bildnis Christi an die Wände seiner Hütte. Kurz darauf ereignete sich ein Erdbeben. Alle Häuser des Dorfes wurden zerstört, mit Ausnahme der Sklavenhütte, deren Bild an der Wand unversehrt war.

Dieses Ereignis führte zur Bildung einer Sekte, die dieses Bild verehrte. Die Feierlichkeiten gehen heute mit Tausenden von Anbetern des Herrn der Wunder weiter. Jetzt wird eine Nachbildung der Statue auf einer Sänfte auf den Schultern von Gläubigen während einer 24-stündigen Prozession durch Lima getragen, von der Iglesia Las Nazarenas zur Iglesia La Merced, mit Hunderttausenden von Anhängern, viele in Purpur gekleidet, die ihr folgen.

Día de los Muertos – Allerzielen (heel Peru)

Día de los Muertos – Allerzielen

Obwohl der Día de los Muertos in Mexiko eher als Fest bekannt ist, ist er auch Perus Tag, an dem die Menschen ihrer Toten gedenken. Zuerst besuchen sie die Messe, dann gehen sie zum Friedhof, wo Blumen und ganze Picknicks mit ihren verstorbenen Verwandten geteilt werden. Die Stimmung des Tages ist fröhlich und spiegelt den starken Wunsch wider, die Toten anzubeten – eine Idee, die in der gesamten Andenkultur verbreitet ist.

Einer der interessantesten Orte, um den Día de los Muertos in Peru zu verbringen, ist das Dorf La Arena in der Nähe von Piura. Hier nehmen Familien, die ein kleines Kind verloren haben, kandierte Bonbons, Donuts und andere süße Leckereien namens „Angelitos“ („Engel“) mit, um sie an andere Kinder im Dorf zu verteilen. In der Nacht zum 1. November hielten diese Familien dann eine Mahnwache auf dem Friedhof.

Weihnachten - Navidad, across Peru

Weihnachten - Navidad, across Peru

Weihnachten wurde von den Andenbewohnern nach der Ankunft der Spanier angenommen und ist bis heute ein wichtiger Nationalfeiertag. Häuser und Kirchen sind mit Krippen geschmückt, die auf dem Santuranticuy-Markt gekauft werden können, der jedes Jahr am 24. Dezember auf der Plaza de Armas in Cusco stattfindet. Diese Krippen sind bis zum 6. Januar und La Bajada de los Reyes (die Ankunft der Heiligen Drei Könige) zu sehen.

In und um die Handwerksstadt Ayacucho finden Sie auch aus lokalen Huamanga-Steinen geschnitzte Krippen und geschnitzte Kürbisse, die "Burilados" genannt werden. In Cusco ist Heiligabend oder Noche Buena die Nacht, in der die Menschen Geschenke austauschen. Darüber hinaus versammeln sich Familien, um Truthahn oder Hühnchen zu essen, während sie Paneton (Panettone) mit heißer Schokolade genießen.

add chat to your website